Servus München

    Zeka-Rollers erreichen am 22. Munich Cup den 4. Rang

    In der zweitletzten Sommerferienwoche stand am Freitag ein grosser Reise-Car, mit Lift zum Einladen von Rollstuhlfahrern, vor dem zeka Schulgebäude in Baden Dättwil. Nachdem Gepäck, Spielmaterial, Sportrollstühle, Patientenheber und Werkzeug eingeladen und die Helfercrew sowie die zeka-Rollers Spieler angeschnallt waren, konnte die Reise losgehen. Bei der Ankunft in München stand als erstes ein Besuch der Allianz Arena auf dem Programm. Bei einer informativen Führung durch das imposante Stadion erfuhren wir viel über die Philosophie des 29-fachen deutschen Fussballmeisters und konnten uns mit unserem «zeka-Rollers let’s go!» Schlachtruf von der hervorragenden Akustik im Stadion überzeugen. In einem traditionellen Biergarten beim englischen Garten genossen wir im Schatten von Kastanienbäumen ein bayrisches Abendessen, bevor wir zum Hotel Leonardo fuhren. Dort wurden wir von den Turnierorganisatoren mit Gastgeschenken freundlich empfangen.

    Am Samstag standen die Gruppenspiele auf dem Spielplan. Unsere Gegner hiessen Dolphins Ancona I (7:15), Bolzano Tigers I (1:10), Nording Bulls D (4:9) und Munich Animals das Gastgeberteam (8:4). Mit tollem Einsatz und viel ansteckender Spielfreude sorgte das jüngste Team des Turniers für viel Begeisterung und Bewunderung in der Halle. Ben gelang es sogar, die neue Regelung, dass ein mit Festschläger erzieltes  Tor nun mit zwei Punkten gewertet wird, gleich umzusetzen. Einzig gegen die Munich Animals konnten wir keine Punkte holen. So freuten wir uns am Ende des 1. Spieltages über den 2. Gruppenrang. Mit zum Erfolg trugen die zahlreich angereisten Supporter bei, die mit Glocken und Anfeuerungsrufen für beste Heimspiel-Atmosphäre in der städtischen Sporthalle sorgten. Beim Abendessen in unserem ideal behindertenfreundlichen Hotel stiessen wir auf die grossartigen Leistungen des Tages an (doch, das ist für Sportler auch mit Mineralwasser möglich!).

    Beim ersten Sonntagsspiel war unser Gegner kein geringerer als der deutsche Meister aus Dreieich. Das Tempo war enorm hoch und das Spiel sehr dynamisch. Immerhin konnten wir uns in der zweiten Halbzeit noch über ein Tor von Susanne freuen. Das Schlussresultat lautete etwas zu klar 5:1 für die Black Knights.
    Für uns bedeutete dies die Teilnahme im kleinen Final (Platz 3/4). Bevor das Spiel begann durften sich die beiden Teams der zeka Rollers und der Munich Animals wie bei einem Länderspiel aufstellen und die Spieler wurden einzeln vom Speaker aufgerufen. Ein Hühnerhautmoment! In der ersten Halbzeit wogte das Spiel ausgeglichen hin und her. In der letzten Sekunde gelang es den zeka-Rollers unter grossem Jubel gar mit 4:3 in Führung gehen. Die Freude währte leider nicht lange. Am Turnier wurde nämlich die Rollstuhlgeschwindigkeit, die bei 15 Km/h festgeschrieben ist, überprüft. Obwohl wir sicher waren, unsere Stühle perfekt eingestellt zu haben, zeigte die Anzeige bei unserem Topspieler zu viel an. Dies bedeutete rote Karte für ihn und für uns eine zweite Halbzeit in Unterzahl. Die zeka-Rollers nahmen den Kampf mit diesen schwierigen Bedingungen mutig an, konnten die drohende Niederlage jedoch nicht verhindern.

    Im grossen Saal des Hotels trafen sich am Abend alle Teams zum Farewell Dinner mit Rangverkündigung. Neben den Medaillen für den 4. Rang konnten wir uns auch über den besten Torschützen des Turniers, Jan Schäublin, mit sagenhaften 43 Toren freuen (der Titel musste übrigens mit Dominik Zenhäusern von den Iron Cats Zürich (ex zeka-Rollers) geteilt werden).

    Am Montag konnten wir noch einen spielfreien Tag in München geniessen. Im Olympiapark bewunderten wir vom 190 m hohen Olympiaturm die eindrückliche Rundsicht auf die drittgrösste Stadt Deutschlands und die Spielstätten der Olympiade 1972 und der Fussball WM 1974. Per U-Bahn fuhren wir danach ins Stadtzentrum. Genau zur richtigen Zeit kamen wir auf dem Marienplatz vor dem Rathaus an, um das bekannte Glockenspiel beim Spiel zu bewundern. Im Augustinerkeller genossen wir ein Backhendel-Abendessen bevor es zurück ins Hotel ging.

    Dienstag gegen Mittag verabschiedeten wir uns aus München und unser Bus brachte das müde aber um viele eindrückliche Erlebnisse reichere und sehr stolze Team, sicher nach Hause zurück.

    Ein grosses Dankeschön an Ute, die die Reise liebevoll plante und umsetzte, an die ideal harmonierende Helfercrew, an unseren Schiri Colin, den Buschauffeur Lukas und an unsere wunderbare Fangemeinschaft, der kein Weg zu weit ist und auch an die Munich Animals für die perfekte Organisation des Turniers.

    Ohne die grosszügige finanzielle Unterstützung der Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe und zeka wäre der Turnierbesuch nicht möglich gewesen. Ganz herzlichen Dank dafür!

    Die nächsten Termine die zeka Rollers in Action zu sehen sind am14. September (1. NLB Turnier) in Nottwil und am 19. Oktober, am Beast’s on Wheels Turnier, in Freiburg D.

    Rangliste 22. Munich Cup

    1 Black Knights Dreieich, D

    2 Torpedo Ladenburg, D

    3. Munich Animals, D

    4.zeka-Rollers Aargau, CH

    5 Iron Cats Zürich, CH

    6. Sharks Monza, I

    7. Dolphins Ancona, I

    8. Nording Bulls, D

    9. New Cwvaliers, CZ

    10. Bolzano Tiger, I